Das anwaltliche Aufforderungsschreiben – Die Gebühren des Anwalts Teil 1

Hallo zusammen,

mit leider einer etwas größeren Verzögerung geht es mit den Gebühren des anwaltlichen Aufforderungsschreibens weiter.

Hinsichtlich der entstandenen Rechtsanwaltsgebühren spielt es ebenfalls eine große Rolle, welcher Auftrag durch die Mandantschaft erteilt wurde. Es sollte sich immer die Frage gestellt werden, ob Klageauftrag erteilt wurde oder nicht. Dies ist entscheidend, da bei Klageauftrag andere Gebühren entstehen, als ohne Klageauftrag.

Zur Verdeutlichung hier die entsprechenden Abrechnungen (ohne Klageauftrag in diesem Beitrag Teil 1, mit Klageauftrag später in einem weiteren Blog in Teil 2). Selbstverständlich folgt als erstes die Abrechnung anhand unseres Ausgangsfalles – wonach kein Klageauftrag erteilt wurde. Dabei handelt es sich tatsächlich nur um eine Abrechnung des Aufforderungsschreibens, ohne jedwede weitere Tätigkeit des Anwalts.

Ermittlung des Gegenstandswertes

In Zivilverfahren bzw. einfachen Aufforderungsschreiben, denen ein Zahlungsanspruch zugrunde liegt, ist die Ermittlung des Gegenstandswertes simpel. Der Gegenstandswert ergibt sich gem. § 2 RVG nach dem Wert, den der Gegenstand der anwaltlichen Tätigkeit hat. Sprich in unserem konkreten Fall die Höhe der geforderten Zahlung in Höhe von 107,10 €.

Wie sich einige jetzt wundern werden – die Mahngebühren unserer Mandantschaft in Höhe von 5,00 € haben bei der Berechnung keinen Ansatz gefunden. Dies ist analog dem § 4 ZPO Abs. 2 zu entnehmen. Dort steht, dass Zinsen, Kosten etc. nicht streitwerterhöhend sind. Die Mahngebühren unserer Mandantschaft fallen hier ebenfalls unter die vorgenannten Punkte.

Die Gebühren des Anwalts

…richten sich grundsätzlich nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Die genauen Gebührentatbestände sind der Anlage 1 zum RVG zu entnehmen.

Abrechnung ohne Klageauftrag

EDIT: Ich habe die Gebühren an die Gebührentabelle ab dem 01.01.2021 angepasst.
Gegenstandswert: 107,10 €

1,3 Geschäftsgebühr gem. Nr. 2300 VV RVG                                       63,70 €
Post- und Telekommunikationspauschale gem. Nr. 7002 VV RVG  12,74 €
Zwischensumme                                                                                      76,44 €
19 % Umsatzsteuer gem. Nr. 7008 VV RVG                                          14,52 €
Endsumme                                                                                               90,96 €

Im folgenden Blogbeitrag Teil 2 erkläre ich dann die Abrechnung mit Klageauftrag und was zu beachten ist.

Eure
Zaubermaus

Ausgangsfall

Hallo zusammen,

ich möchte hier kurz einen Ausgangsfall für alle weitergehenden Beiträge erläutern. Damit ich nicht jedes Mal von neuen die eine Geschichte erzählen muss, ich wähle zunächst einen recht simplen Fall und je nach dem, wie es gebraucht wird, wandle ich das Ganze dann noch ab.

Der Ausgangsfall:

Lischen Müller hat am 04.07.2018 einen Vertrag mit der Onlinemedia GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Meyer, über die Schaltung einer Onlineanzeige in einem Magazin geschlossen. Der Vertrag sieht vor, dass die Anzeige in zwei Online-Ausgaben erscheint und je Ausgabe ein Nettopreis in Höhe von 45,00 € vorgesehen ist. Nach Erscheinen wurde die erste Anzeige mit Rechnung vom 01.08.2018 mit der Rechnungsnummer 555/2018 in Rechnung gestellt. Die Rechnung wies einen Bruttopreis in Höhe von 53,55 € aus. Der Betrag sollte bis zum 15.08.2018 gezahlt werden. Die weitere Rechnung vom 03.09.2018 mit der Rechnungsnummer 666/2018 in Höhe von 53,55 € war sodann zum 17.09.2018 fällig.

Lieschen Müller zahlte die Rechnungen allerdings nicht, sodass die Onlinemedia GmbH am 24.09.2018 eine Mahnung versandt haben mit dem Zahlungsziel zum 05.10.2018.

Es erfolgte wiederum keine Zahlung, sodass die Onlinemedia GmbH am 12.10.2018 eine letzte Mahnung inkl. Mahngebühren in Höhe von 5,00 € mit Zahlungsziel zum 26.10.2018 versandt hat.

Das wars erst einmal mit dem Ausgangsfall.

Grüße
Eure Zaubermaus

 

Erster Blogbeitrag

Hallo zusammen,

hier soll ein Blog von einer Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten für Euch entstehen. Ich werde mir alle paar Tage ein Fachthema raussuchen und dazu etwas schreiben, egal ob Anfänger-Themen oder für Fortgeschrittene, ganz gemischt und auch ganz gemischt, was die Rechts- und Themengebiete angeht.

Falls Euch mal ein Thema oder eine bestimmte Angelegenheit auf dem Herzen liegt, was Euch hier fehlt, schreibt mir gerne und ich nehme es dann in einem Artikel mal gerne auf.

Ziel ist es eine Art Wissenssammlung zu schaffen. Gerne bin ich natürlich auch bei den einzelnen Beiträgen für Verbesserungs- und Korrekturvorschläge dankbar, denn ihr wisst, niemand ist perfekt.

Eure
Zaubermaus